Zen

Was ist Zen überhaupt? Zen ist keine Religion, keine Philosophie - Zen ist ein Weg - der eigene Weg. Zen bedeutet sich selbst zu finden und den Weg seines Herzens zu gehen.

Die Hauptübung im Zen ist die Meditation - Zazen - Sitzen in Kraft und Stille. 

Die Körperhaltung - die spezielle Sitzhaltung - reguliert die Spannung im Körper und Kraft und Energie werden freigesetzt. Die mentale Kraft, Lebensfreude und Gelassenheit nehmen bei täglichem Meditationstraining zu. 

Durch die Übung kommt der Geist mehr und mehr zur Ruhe. 

"Wenn der Geist still wird, dann ist die Welt wahr." 
- Gotan

Ebenso wird die Achtsamkeit geschult. 

"Auf sich selber achtend, achtet man auf die anderen, auf die anderen achtend, achtet man auf sich selber."
- 9.Sedaka Suttra

Den Weg des Zen finde ich faszinierend, gespannt was sich mir auf meinem Weg eröffnet. 

Als Zendoleiterin Stufe 1 - die „Form“ (in Ausbildung) in der Zen-Akademie des Daishin-Zen-Klosters Buchenberg vertiefe ich die verschiedenen Formen der Meditation - Zazen (Sitzen in Kraft und Stille), Sarei (japanische Teezeremonie), Kinhin (Meditation im Gehen) und die Rezitation, und erlange die Fähigkeit einen Zen-Kreis zu leiten, in welchem Meditation (Zazen) angeboten wird. 

Die Praxiserfahrungen hierfür sammle ich in der Vita Zen-Lounge (Zendo Vita Club Süd) und im Daishin-Zen-Kloster Buchenberg

Gemeinsam mit dir in einer Gruppe zu meditieren und dabei den ZEN-Gedanken zu verbreiten, erfreut mich sehr.